Deutschlands größter privater Rettungsdienst G.A.R.D. wird Teil der Falck-Gruppe

Köln/Hamburg - Mit der Übernahme des größten privaten

Rettungsdienstunternehmens in Deutschland, der G.A.R.D.- Gruppe, baut

der international tätige Falck-Konzern seine Plattform für die weitere

Qualitätsverbesserung im deutschen Rettungswesen aus. Beide Unternehmen

werden ab dem 1. August 2013 gemeinsam ihre umfassenden Erfahrungen den

Kunden und Mitarbeitern zur Verfügung stellen, um einen nachhaltigen

Beitrag für die aktuellen und künftigen Herausforderungen im deutschen

Rettungsdienst zu leisten.

 

Mit dem Zusammenschluss entsteht ab dem 1. August 2013 in Deutschland

das mit Abstand größte und innovativste Rettungsdienstunternehmen. Die

G.A.R.D.-Gruppe verfügt über eine jahrzehntelange Historie mit einer

hervorragenden Reputation, die in den letzten Jahren die Grundlage für

ein solides Wachstum bildete. Diese Kompetenzen werden nun mit denen des

Falck-Konzerns gebündelt, der in 35 Ländern als internationaler

Marktführer im Dienstleistungsbereich der Gefahrenabwehr tätig ist.

 

„Der Zusammenschluss führt zu einer Bündelung der jeweiligen Kompetenzen

zum Vorteil unserer Partner, Kunden sowie Mitarbeiter und wird

bundesweit neue Qualitätsmaßstäbe in der Notfallrettung und dem

Krankentransport sowie im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz setzen“,

so Professor Dr. Klaus Runggaldier, der Geschäftsführer von Falck in

Deutschland.

G.A.R.D.-Geschäftsführer Sven Jarmuth ergänzt, dass „durch den Zugriff

auf die internationale Erfahrung die Zukunftsfähigkeit der deutschen

Unternehmensstandorte ausgebaut wird. Wir sind daher sehr froh, dass wir

künftig innerhalb der Falck-Gruppe agieren werden“.

 

Erklärtes Ziel beider Unternehmen sei, innovative Lösungen für die

demografischen Herausforderungen im Rettungsdienst und auch im

Katastrophenschutz zu entwickeln. Des Weiteren stehe die aktive

Ausgestaltung des neuen Berufsbildes Notfallsanitäter im Mittelpunkt.

Von diesem müsse eine wesentlich höhere Attraktivität ausgehen, als dies

beim Beruf des Rettungsassistenten der Fall war. Gerade unternehmerische

Strukturen seien nach Auffassung der beiden Geschäftsführer hierfür

ideal geeignet, um zukunftstaugliche Berufsperspektiven anzubieten.

„Wir haben in vielen Ländern bewiesen, dass unsere Leistungen eine hohe

Akzeptanz bei der Bevölkerung und unseren Auftraggebern finden. Die von

uns repräsentierten Werte und Qualitätsstandards sind für Patienten und

Mitarbeiter sehr hoch. Diese Erfahrungen auch in Deutschland anzubieten,

ist unsere Mission”, so Falck-Chef Allan Søgaard Larsen.

 

Die Gesamtleitung der rettungsdienstlichen Aktivitäten in Deutschland

werden die Falck- und G.A.R.D.-Geschäftsführung künftig gemeinsam

wahrnehmen. Der Zusammenschluss werde viele positive Synergien

erschließen. G.A.R.D.-Geschäftsführer Sven Jarmuth betonte, dass alle

bisherigen Unternehmen und Marken in der G.A.R.D.-Gruppe unverändert

bestehen und selbstverständlich alle Arbeitsplätze erhalten bleiben.

 

(2.908 Zeichen)

 

Falck GARD 04.07.2013

 

Bild: Die Geschäftsführer Professor Dr. Klaus Runggaldier (Falck, links)

und Geschäftsführer Sven Jarmuth (G.A.R.D.-Gruppe) besiegeln den

Zusammenschluss per Handschlag. Foto: G.A.R.D.

 

 

Portrait Falck:

Der Falck Konzern mit Zentrale in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen

gilt mit seinen über 25.000 Mitarbeitern als Europas größtes

Rettungsdienstunternehmen und weltweit als die größte Privatfeuerwehr.

Neben Rettungsdienst und Feuerwehr, der Pannenhilfe sowie der

Gesundheitsfürsorge ist Falck der weltweit führende Anbieter von

Notfall- und Sicherheitskursen, insbesondere für den Offshore- und

Marinebereich. Auf fünf Kontinenten werden mehr als 28

Ausbildungszentren betrieben. In den vergangenen Jahren expandierte das

Unternehmen stark und ist heute mit seinen Dienstleistungen in 35

Ländern vertreten. In Deutschland betreibt Falck Rettungswachen in Hamm,

Herten, Pulheim, Gelsenkirchen, Lüdenscheid und im Landkreis Spree-Neiße

sowie ein Off-Shore-Schulungszentrum in Bremerhaven.

 

 

Portrait G.A.R.D.:

Die G.A.R.D. Ambulanz und Rettungsdienst wurde 1983 in Hamburg

gegründet. Bereits 1985 erhielt die G.A.R.D. als einziges Unternehmen

neben dem öffentlichen Rettungsdienst in Hamburg die Genehmigung zur

Notfallrettung. Seit der Gründung hat sich die G.A.R.D. zu Deutschlands

größtem Rettungsdienstunternehmen entwickelt. Mit mehr als 1.000

Mitarbeitern an über 40 Standorten und über 400.000 Einsätzen pro Jahr

leistet der Unternehmensverbund einen wichtigen Beitrag zur

medizinischen Versorgung von mehr als sechs Millionen Menschen in der

Metropolregion Hamburg und an den Standorten in Bremen, Niedersachsen,

Nordrhein-Westfalen und Sachsen.

 

 

Pressekontakt:

 

Falck Rettungsdienst GmbH

Richmodstraße 6

50667 Köln

Christoph Lippay

- Pressesprecher -

Tel.: 0761.897 596 99

Fax: 0761.897 597 40

Tel.mobil: 0171.1 90 68 88

E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

 

G.A.R.D.-Gruppe

Holstenhofkamp 12

22041 Hamburg

Daniel Barg

- Kommunikation -

Tel. 040.669 554 120

Fax: 040.669 554 553

Mobil: 0176.19221 120

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .

 

 

 

 

 

 Download Pressemitteilung